Vortrag: Verschwörungstheorien und Antisemitismus

Vortrag_AntisemitismusIII

Vortrag:

Antisemitismus und Verschwörungsideologien: Der Mythos der „jüdischen Weltverschwörung“ in Vergangenheit und Gegenwart.

Seit Jahrhunderten trägt der Mythos der „jüdischen Weltverschwörung“ Verschwörungsnarrativen bei. Der antisemitische Kern wird auch heute noch, dürftig hinter Codes und Chiffren verborgen, weitervermittelt. Als „(gleichgeschaltete) Lügenpresse“ und „Verräter” eines vermeintlichen “Volkskörpers” begegnet man ihnen auf Demonstrationen im rechten bis rechtsextremen Milieu, in ihren „alternativen“ Medien und in Sozialen Netzwerken.

Die Anhängerinnen und Anhänger von Verschwörungsideologien und –mythen machen deutlich, dass es sich bei den zugrundeliegenden Erzählungen eben nicht um Unterhaltung handelt: Stattdessen wohnt ihnen ein Wunsch nach der Vernichtung von Widersprüchen inne.

Der Vortrag mit anschließender Diskussion behandelt die strukturellen und funktionalen Parallelen zwischen Antisemitismus und Verschwörungsideologien sowie deren Ursachen. Abschließend sollen Handlungsoptionen zum Widerspruch gegen beide zur Diskussion gestellt werden.

Zum Referenten

Der Politikwissenschaftler Jan Rathje studierte in Potsdam und Greifswald mit den Schwerpunkten Rechtsextremismus und politische Theorie. 2013 bis 2014 arbeitete er für die mobile Beratungsstelle gegen Rechtsextremismus. Von 2015 bis 2020 leitete er für die Amadeu-Antonio-Stiftung mehrere Projekte zur Auseinandersetzung mit Antisemitismus und Verschwörungsideologien. Zu diesen Themen veröffentlichte er auch zahlreiche Publikationen und Broschüren.

WordPress Appliance - Powered by TurnKey Linux